Über uns Leistungen Referenzen Klinkerformate Klinkerlexikon Flyer
Startseite Klinkerlexikon F

Klinkerlexikon


Kontakt Impressum Haftungsausschluss Sitemap

F


Farben

Die häufigste Farbe des Ziegelsteins ist "naturrot". Zur individuellen Gestaltung und zur Anpassung an regionale Gegebenheiten bietet das Klinkersanierung den Ziegelstein in vielen weiteren Farbtönen an. Unterschiedliche Tonzusammensetzungen und Brennverfahren, verschiedene Glasuren, Fugenmaterialien und Engoben geben dem Architekten oder Bauherrn unbegrenzte Möglichkeiten der farblichen Gestaltung.

Farbenvielfalt

Ziegel sind Naturbaustoffe und zeichnen sich durch eine Vielfalt natürlicher Farbtöne aus. Je nach mineralischer Zusammensetzung der verwendeten Tonsorte und nach Brennverfahren variiert die Farbpalette des Klinkersanierungs von weiß über orange, rot, braun, grau bis hin zu schwarz. Inklusive aller Zwischentöne und metallischer Glanzeffekte.

Farbig glasierte Klinker

Lichtblau, kieferngrün, nachtblau oder zinkgelb? Kein Problem. das Klinkersanierung bietet glasierte Keramik-Klinker in mehr als 20 verschiedenen Farben und in den Formaten DF, WF, NF, Modul, sowie als Riemchen und Formstein an. Die Klinker sind auf einer, zwei, oder drei der möglichen Sichtseiten glasiert.

Fassade

In der zweischaligen Wand die Außen- oder Wetterschale. Muß einiges aushalten: Wind, Nässe, Hitze, Fußbälle und vieles mehr. Alles kein Problem, wenn die Fassade aus Ziegelstein besteht.

Fensterbank

Unterer Abschluß einer Fensteröffnung.

Fertig-Fensterbänke

Fertig-Fensterbänke haben einen verdichteten Betonkern, der das nötige Gefälle vorgibt und die bei konventioneller Bauweise durch überquellenden Mörtel entstehenden Wärmebrücken verhindert. So wird der Schimmelbildung in den Innenräumen vorgebeugt. Die Montage ist schnell und einfach ausgeführt, die Fensterbank ist absolut schlagregendicht.

Fertig-Sonderbauteile

Bauteile, die nicht oder nur sehr zeit- und lohnintensiv gemauert werden können. Die vom Planer gewünschte äußere Gestaltung bildet die Grundlage, auf der der Klinkersanierung-Planungs-Service ein konstruktiv optimales Fertigteil entwickelt.

Fertig-Verblendstürze

Konventionell gemauerte, scheitrechte Stürze im Verblendmauerwerk. Nach dem Auflegen des Sturzbalkens kann sofort weitergemauert werden.

Fertigbauteile

Vorgefertigte , Segmentbögen, Verblendstürze oder Fensterbänke aus Ziegelstein erleichtern das Bauen. Das Klinkersanierung bietet außerdem auch Sonderbauteile für Bereiche, in denen konventionelles Mauern sehr teuer oder aufwendig wäre.

Feuchtigkeitsverhalten

Die zweischalige Wand mit Ziegelfassade zeichnet sich durch ein optimales Feuchtigkeitsverhalten aus. Die Ziegel bewirken, daß das Hintermauerwerk nicht durchnäßt wird. Außerdem gibt bereits beim Bau die kappilare Struktur des POROTON-Ziegels die Baufeuchte schnell ab. So wird schon nach kurzer Zeit die sogenannte „Gleichgewichtsfeuchte“ (< 0,5%) erreicht, und damit die beim Wärmeschutznachweis zugrunde gelegten Werte - schneller als z.B. bei Kalksandsteinen (< 5%), Leichtbeton (< 4%) oder Gasbeton (< 3,5%). Eine Steigerung der Feuchte um 1% verschlechtert die Wärmedämmungt um ca. 10%! Zum anderen sorgt z.B. ein Poroton-Hintermauerwerk dafür, daß im Hause entstehende Feuchtigkeit (Atemluft, Kochen, Duschen) gut nach außen abgeleitet wird.

Flachdachziegel

Die allgemein geläufige Bezeichnung ist nicht ganz wörtlich zu nehmen. Der Klinkersanierung-Flachdachziegel ist nicht für das Flachdach, sondern für das flach geneigte Dach entwickelt worden. Aufgrund seiner besonderen Doppelverfalzung kann er bereits auf Dächern ab 18° Neigung sicher verlegt werden.

Flachziegel-Stürze

sind vorgefertigte, bewehrte Zuggurte für die Überdeckung von Öffnungen. Sie erlangen im Zusammenwirken mit der Druckzone aus Mauerwerk und/oder Beton ihre Tragfähigkeit.

Flachziegel-Stürze gibt es:

• mit schlaffer Bewehrung (pro 11,5 cm Breite mindestens 1 Stahl, Durchmesser 8-12 mm, als Zugbewehrung nach statischer Berechnung)

• mit vorgespannter Bewehrung

Einsatz entsprechend den Bemessungstabellen der Herstellerwerke.

Flachziegel-Stürze dürfen nur als Einfeldträger bis zu einer Stützweite von l =3,00 m verwendet werden. Auflager mindestens 11,5 cm im Mörtelbett in den Verband des Mauerwerks am Auflager einbinden, Ziegelschale unten.

Lieferlängen 1,00 - 3,00 m abgestuft in 25 cm. Abmessungen Höhe x Breite in cm: 7,1 x 11,5 / 7,1 x 14,5 / 7,1 x 17,5 / 11,3 x 11,5

Bei Abmessungen 11,3 x 11,5 cm auch mit Längslochungen lieferbar.

Montageunterstützungen:

lichte Weite über 1,25 m 1 Stütze
lichte Weite über 2,50 m 2 Stützen

maximale Stützweite bei Montage l = 1,25 m

Mauerwerk:

Voll- oder Hochlochziegel A und B nach DIN 105 mit Nennfestigkeit mind 12 N/mm2. Bei Verwendung von porosierten Ziegelschalen und Übermauerung mit Leichtziegeln der Rohrdichte = 0,8 kg/dm3 gilt für die Übermauerung muss hierbei jeweils durch Zulassungsbescheid geregelt sein.

Mörtel: Mindestens Mörtelgruppe II nach DIN 1053

Überbeton: Mindestens Festigkeitsklasse B 15

Besondere Hinweise:

• Niemals die Stürze ohne Übermauerung bzw. Überbeton direkt durch Einzellasten beanspruchen
• Oberfläche der Stürze bei Beginn der Übermauerung sorgfältig reinigen und annässen.

Formback

Klinkersanierung-Verblender mit ausgeprägt rustikaler Oberfläche, Form und unverkennbarer Verwandschaft mit dem guten alten Backstein. Erhältlich in den Farben rot-braun, hellrot-bunt und buntgeflammt.

Formsteine

Klinkersanierung-Formsteine sind kleine Kunstwerke, mit denen Mauerwerk-Details liebevoll geplant und ausgeführt werden können.

Formziegel

Werden zur Ergänzung des Flächenziegels in den Randbereichen, Anschlüssen, Abschlüssen, Durchdringungen eingesetzt, z.B. Ortgangziegel, Lüfterziegel, Firstziegel etc.

FRIESLAND Bodenkeramik

Unglasierte Bodenkeramik, die außerordentlich strapazierfähig, pflegeleicht und absolut frostsicher ist.

Fuge

Mit Mörtel ausgefüllter Zwischenraum zwischen zwei Mauersteinen. Auch das Fugenmaterial gibt es in unterschiedlichen Farbtönen. Neben verschiedenen Grautönen auch in allen Farben des Regenbogens. Siehe auch unter 'Dehnungsfuge', 'Stoßfuge', 'Lagerfuge' und 'Lüftungsfuge'.

Fugen

Mit Mörtel ausgefüllter Zwischenraum zwischen zwei Mauersteinen. Farbe und Art der Fuge haben großen Einfluß auf die Anmutung der Gesamtfläche.

Fußpunktdichtung

Eingefügte Kunstoffolie oder Bitumenpappe im Sockelbereich. Gewährleistet Schutz gegen Feuchtigkeit in besonders anfälligen Bereichen und stellt eine zusätzliche Sicherung gegen eventuell anfallende Schlagregenfeuchte im Fugensystem der Fassade dar.

Druckbare Version